Auf der interdisziplinären Intensivstation der Klinik Lilienthal, die sich unter anästesiologischer Führung befindet, stehen acht Bettplätze zur Verfügung, alle mit modernster Technik ausgestattet. Unsere großen und freundlichen Zimmer bieten ausreichend Platz, so dass die  Therapieverfahren problemlos durchgeführt werden können, aber auch, dass sich unsere Besucher bequem am Bett aufhalten können.

Wir sind überzeugt davon, dass die Besuche von Angehörigen und Freunden wesentlich zur Genesung unserer Patienten beitragen. An drei Bettplätzen befinden sich Beatmungsgeräte, zudem steht ein Gerät zur Maskenbeatmung zur Verfügung, welches insbesondere Patienten zugutekommt, welche an der Lunge chronisch erkrankt sind und im Rahmen einer Infektion die Unterstützung eines Beatmungsgerätes benötigen.

Unsere Patienten werden von einem multidisziplinären Team aus Pflegekräften, Ärzten der Anästhesie, der inneren Medizin und der Chirurgie, sowie von Physiotherapeuten betreut.

Da wir wissen, wie beängstigend ein Aufenthalt auf unserer Station für Patienten und Angehörige sein kann, ist uns neben der professionellen Arbeit wichtig, die menschliche Zuwendung auch auf der Intensivstation spürbar werden zu lassen und den Patientenwillen unbedingt zu beachten.

Kompetenz

Neben der fachlichen Kompetenz und der menschlichen Fürsorge des gesamten Personals trägt die moderne Technik elektronischer Überwachung dazu bei, Ihnen bei Operation und Narkose einen hohen Sicherheitsstandard zu gewährleisten. Vor und während der Operation haben Sie stets einen Facharzt für Anästhesie an Ihrer Seite, der Ihren Gesundheitszustand kennt und zusammen mit unserem Anästhesiepflegeteam jederzeit für Sie da ist.

Unter der Leitung von Dr. Jansen sind in unserer Abteilung ausschließlich Fachärzte des Gebiets Anästhesiologie tätig. Nach mehrjähriger Facharztausbildung und Tätigkeit als Fachärzte in Kliniken der Maximalversorgung bringen die Anästhesisten einen weiten Erfahrungsschatz für unsere Patienten mit.
Neben der Durchführung der Narkosen und anschließender Nachbetreuung obliegt dem ärztlichen Team der Anästhesie die organisatorische Leitung der Interdisziplinären Intensivstation und die postoperative Schmerztherapie.

Für anschaulich ergänzende Informationen empfehlen wir die Links „sichere-narkose.de“
und den Film „Audiovisuelle Narkoseaufklärung“ auf unserer Homepage.

Der Aufwachraum

Bei den heutzutage durchgeführten Narkosen werden Sie schon kurz nach Beendigung der Operation im Operationsraum wieder aus der Narkose erwachen. Zur Überwachung der Atmung und des Kreislaufs werden unsere Patienten für die ersten Stunden nach Ihrem Eingriff von unserem speziell ausgebildeten Anästhesiepflegeteam im Aufwachraum versorgt.

Hierbei ist nicht mehr wie früher eine mangelnde Wachheit unserer Patienten ein Problem; dank der modernen Narkosetechniken gilt unser Hauptaugenmerk dem Sicherheitsaspekt allgemein und der Einleitung einer adäquaten postoperativen Schmerztherapie. In diesem Zusammenhang verfügt unserer Aufwachraum über die modernste Medizintechnik, die dem Stand einer Intensivstation entspricht.

Bei bestimmten größeren Eingriffen wird die Überwachungszeit geplant bis in die Nachmittagszeit ausgedehnt und es kommen auch besondere Verfahren, wie z.B. die postoperative Wundblutaufbereitung, zum Einsatz.

Nach der Überwachungsphase in einer ruhigen und entspannten Atmosphäre werden unsere Patienten wieder in Ihr Zimmer auf der chirurgischen Station geleitet. Die ärztlichen Anordnungen von Anästhesist und Chirurg für den ersten Tag nach der Operation werden dabei nochmals ausführlich unter den Pflegeteams weitergegeben und umgesetzt.

Intensivstation

Unsere Intensivstation ist mit sechs Betten/ Monitorplätzen ausgestattet, an zwei Bettenplätzen besteht die Möglichkeit der künstlichen Beatmung. Im Rahmen unseres Versorgungsauftrages ist die Station eine wichtige Einrichtung in der Behandlung schwerkranker Patienten des Landkreises . Als interdisziplinäre Station werden Patienten der Inneren und Chirurgischen Abteilung behandelt.

Im Bereich der Inneren Medizin sind dies zum überwiegenden Anteil Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems (Herzinfarkt, Herzrhythmusstörungen), während im chirurgischen Fachgebiet lebensbedrohliche Erkrankungen des Magen-Darmtraktes und Traumafolgen überwiegen.

Auch für geplante größere Operationen werden Bettenplätze für die intensivierte Überwachung nach der Operation bereitgehalten.

Neben einer technisch auf dem neusten Stand befindlichen apparativen Ausrüstung der Intensivstation ist uns die persönliche Zuwendung und Pflege der Patienten ein wichtiges Anliegen. Den gut ausgebildeten Schwestern und Pflegern gelingt es gerade bei unseren älteren Patienten und Angehörigen auch die Ängste vor einer technisch dominierten Medizin zu mildern.

Besuchszeiten :
9°°-12°° und 15°°-19°° Uhr

In besonderen Situationen ist eine Absprache mit dem Pflegepersonal sinnvoll, bzw. Besuche zu anderen Zeiten möglich.

Dr. med. Henning Jansen

Chefarzt Anästhesie

Sprechzeiten:

nach Vereinbarung

Dr. med. Kirsten Homfeld

Oberärztin Anästhesie

Sprechzeiten:

nach Vereinbarung

Dr. med. Holger Holz

Oberarzt Anästhesie

Sprechzeiten:

nach Vereinbarung