Ein Mensch umrundet im Laufe seines Lebens zu Fuß 2 x die Erde. Bei jedem Schritt muss der Fuß einen Druck von bis zu einer halben Tonne abfedern. Schon geringe Störungen der Anatomie des Fußes oder des Sprunggelenks führen zu Störungen im Gangbild, Fehlhaltung und unter Umständen schweren Folgeschäden. Diese Störungen können sich auch auf Knie, Hüfte und letztlich die Wirbelsäule auswirken.


Erkrankungen am Fuß- und Sprunggelenk

Neben einer Vielzahl äußerer Faktoren beeinflusst ein Missverhältnis von Belastung und Belastbarkeit insbesondere den Fuß mit seinen zahlreichen Gelenken. Häufig sind Fehlstellungen der Zehen und Arthrosen eines Gelenks oder mehrerer Gelenke die Folge. Auf der Basis einer genauen Voruntersuchung bieten wir eine stadiengerechte, d.h. an der Ausprägung des jeweiligen Befunds orientierte, differenzierte Vorfuß- und Rückfußchirurgie nach modernsten Standards an.

Anatomie

Das Sprunggelenk besteht aus dem oberen und dem unteren Sprunggelenk, es stellt ein Zusammenspiel von Wadenbein und Schienbein, sowie Fersenbein und Sprungbein dar. Desweiteren besteht der Fuß aus einer Vielzahl unterschiedlicher Knochen und Gelenken. Jeder einzelne Knochen und jedes einzelne Gelenk kann erkranken, besonders schwer wirken sich Erkrankungen der sogenannten Schlüsselgelenke aus.

Leistungsspektrum

Gelenkerhalt

  • Die verschleißbedingten  Veränderungen im Sprunggelenk- und Rückfußbereich können durch versteifende Operationsverfahren ruhiggestellt werden, hierbei werden die Arthroseschmerzen wirksam behandelt.
  • Fehlstellungen  bedürfen einer knöchernen Umstellung und einer Plastik des Kapsel-Bandapparats.
  • Arthroskopische und minimalinvasive Versorgung von Knorpelschäden des oberen Sprunggelenkes
  • Befundorientierte individuelle Korrektur von Fehlstellungen des Vorfußes (Hallux valgus, Hammer- oder Krallenzehen) sowie des Mittel- und Rück- fußes (oberes u. unteres Sprunggelenk)
  • Behandlung von Sprunggelenksinstabilitäten und Sehnenverletzungen



Gelenkersatz

  • Für das obere Sprunggelenk und das Großzehen- grundgelenk mit zementfrei verankerten Spezial- prothesen bei fortgeschrittenem Gelenkverschleiß
  • Korrektur und Stabilisierung (Versteifung) bei Verschleiß (Arthrose), Knochensubstanzverlust und Fehlstellung des Vorfußes (Zehengelenke) sowie  im Bereich des Mittel- und Rückfußes (oberes und unteres Sprunggelenk)
Degenerative Veränderungen/ Fehlstellungen

Verschleißbedingte Veränderungen der Sprunggelenks- und Fußwurzelregion sowie des Vorfußes verursachen Schmerzen und können oft einen Schuhkonflikt auslösen.
In diesem Fall müssen sowohl die knöchernen Veränderungen wie auch die Veränderungen an Bändern und Gelenkkapselapparat korrigiert werden.

Zu diesen Erkrankungen gehört zum Beispiel der Hallux valgus, Hallux rigidus, Krallen und Hammerzehen oder die Arthrose der Fußwurzelgelenke. Einhergehend mit der knöchernen Fehlstellung treten chronische Schleimbeutelreizungen und Hautveränderungen auf.

Krankheitsbild Hallux Valgus

Zumeist erworbene Fehlstellung der Großzehe, die häufig beidseits bei  Spreizfußdeformität vorliegt. Ausgangspunkt der Beschwerden ist zumeist ein Druckschmerz im Bereich des Ballens, der aufgrund der knöchernen Prominenz und einer begleitenden Reizung des Schleimbeutels im Schuh entsteht. Parallel können dabei Fehlstellungen der Kleinzehen und Belastungsschmerz im Bereich der Mittelfußköpfchen kombiniert auftreten.

Bei fußchirurgischen Behandlungen werden Sie von unserem Spezialisten Dr. D. Schwarz betreut. Er ist zertifizierter Fußchirurg nach der Fachgesellschaft DFFC.

Dr. med. Dominik Schwarz

Oberarzt, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

Fax:
04298 / 271 - 393